Weltpremiere, Wels, 7. August 2021

Bitte machen Sie sich mit dem Sprint-Cross Reglement und den Teilnahmebdingungen vertraut. Das Reglement dient der einheitlichen und chancengleichen Ausübung der Sportart und ist gerichtlich nicht anfechtbar.

Der Veranstalter behält sich das Recht zu kurzfristigen Änderungen des Reglements vor. Diese werden frühzeitig bekannt gegeben. 

Abholung der Startunterlagen
Die Startunterlagen können nach Vorweisen eines amtlichen Lichtbildausweises sowie des COVID-19-Eintrittsnachweises im Wettkampfbüro am Minoritenplatz am Veranstaltungstag in der Zeit von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr abgeholt werden.  

Nicht volljährige Teilnehmer*innen haben darüber hinaus eine vom Erziehungsberechtigten unterzeichnete Zustimmungserklärung vorzuweisen.

Die Teilnahme stellt ein höchstpersönliches Recht dar. Demnach ist jede*r Teilnehmer*in verpflichtet seine*ihre Startunterlagen persönlich im Wettkampfbüro abzuholen.

Die Übertragung des Startplatzes auf eine andere Person ist nicht gestattet. 

Wettkampfbesprechung
Um 12.30 Uhr, unmittelbar vor der Qualifikationsrunde hält die Wettkampfleitung eine Läufer*innenbesprechung ab. Die persönliche Teilnahme daran ist für alle Teilnehmer*innen ausnahmslos verpflichtend.

Die im Zuge der Wettkampfbesprechung bekanntgegebenen Regeln und Anordnungen sind neben den Teilnahmebedingungen, der Ausschreibung sowie dem Sprint-Cross-Reglement von allen Teilnehmern*innen verpflichtend einzuhalten.

Athleten*innen-Identifikation
Bei Abholung der Startunterlagen erhält jede*r Teilnehmer*in das Startpaket mit den Wettkampfutensilien und den Startbeigaben.

Die Startnummer ist gut ersichtlich auf der Brust anzubringen.

Für die Finals erhalten die Teilnehmer*innen eine neue Startnummer sowie ein färbiges Armband, das auf dem rechten Unterarm zu tragen ist.

Die Teilnehmer*innen verpflichten sich ausdrücklich bereits ausgegebene Startnummern nicht an andere Teilnehmer*innen weiterzugeben.

Rennablauf Qualifikation
In der Qualifikation ist die gesamte Sprint-Cross Strecke einmal zu bewältigen. Die Finals erreichen nur jene Teilnehmer*innen, die die Qualifikation als Schnellste absolvieren. Das sind je Top 8 Jugend und Junioren, Top 16 Damen, Top 32 Herren. Im Team-Wettbewerb nominiert jedes Team eine*n Läufer*in, der*die die Qualifikation stellvertretend für das gesamte Team absolviert. Jede*r Teilnehmer*in erhält eine fix zugewiesene Startzeit, um einen Einzelzeitlauf zu absolvieren. Der*die Teilnehmer*in muss mindestens fünf Minuten vor der zugewiesenen Startzeit in der „Holding Area“ im Startbereich einchecken.

Der Start erfolgt im 30-Sekunden-Rhythmus. Wenn es zu Überholmanövern kommt, ist der*die langsamere Läufer*in nach Möglichkeit dazu verpflichtet Platz zu machen.

Das Qualifikationsergebnis zählt für alle Läufer*innen, die sich nicht für die Finals qualifizieren konnten, als Endergebnis.

Für die Finals qualifizierten Läufer*innen, die – aus welchen Gründen auch immer - in den Finals nicht antreten, sind verpflichtet, dies unverzüglich, jedoch bis spätestens 30 Minuten vor dem Start der Finals, der Wettkampfleitung zu melden, um Lucky-Losern die Teilnahme in den Finals zu ermöglichen.

Zeitnehmung
Die Laufzeit wird vom Öffnen der Startmaschine bis zum Überqueren der Ziellinie (Brust = Startnummer = Chip) mittels elektronischer Zeitnehmung gemessen. Die Zeitnehmung erfolgt mittels Zeitmesssystem des Veranstalters. Eigene Zeiterfassungsgeräte sind nicht zulässig. Der Zeitnehmungschip ist in der jeweiligen Startnummer integriert, welche sowohl in der Qualifikation als auch in allen weiteren Heats deutlich sichtbar auf der Brust getragen werden muss.

Rennablauf Finals

Einzel-Bewerb:
Die Sprint-Cross Finals werden im Single-Elimination-Modus ausgetragen: Jugend und Junioren im 8er, Damen im 16er und Herren im 32er Raster.  Dabei treten jeweils vier Läufer*innen in einem Heat gleichzeitig gegeneinander an. Die zwei schnellsten steigen in die jeweils nächste Runde auf. Die beiden letzten scheiden aus und werden (1.) aufgrund der erreichten Runde (z.B. ½ Finale), (2.) aufgrund der erreichten Platzierung in ihrer letzten Runde (3. bzw. 4.) und (3.) aufgrund des Qualifikationsergebnisses in der Gesamtergebnisliste geführt.

In der ersten Final-Runde - und nur in dieser - ist es möglich, für den Fall, dass  qualifizierte Läufer*innen bis 30 Minuten vor dem Start ihre Teilnahme am Finale absagen, diese durch „Lucky Loser“ ersetzt werden. Lucky Loser sind die Erstgereihten der Nichtqualifizierten. Diese können, für nicht startende Qualifizierte in der ersten Runde der Finals „einspringen“.

Raster 32

Team-Bewerb:
Ein Team besteht aus 3 Läufer*innen unabhängig von ihrer Altersklasse. Mindestens ein Teammitglied muss weiblich sein. Die Team-Finals werden im Single-Elimination-Modus in einem 16er Raster ausgetragen. Jeweils zwei Teams mit je drei Teilnehmer*innen treten in einem Team-Heat gegeneinander an. Sieger und damit zum Aufstieg in die jeweils nächste Runde berechtigt ist jenes Team, das die niedrigere Platzierungssumme erreicht. Die Platzierungssumme errechnet sich aus der Addition der Plätze der einzelnen Teammitglieder in diesem Heat (1., 2., 3., 4., 5., 6.).

Gestartet wird aus der Sprint-Cross Startmaschine. Pro Läufer*in steht eine Startbox zur Verfügung. Die Wahl der Startboxen für die erste Final-Runde erfolgt anhand der Platzierung der Qualifikation (niedrigste Startnummer zuerst, zweitniedrigste danach …). 

Das Startkommando lautet: „Sprinters ready?“ „5 Second Warning“. Innerhalb dieser fünf Sekunden klappt die Startmaschine auf und das Rennen ist freigegeben. 

Gewinner des Heats ist jene*r Läufer*in, der*die zuerst die Ziellinie überquert. Ausschlaggebendes Körperteil ist die Brust (Startnummer = Chip).

Verhalten während des Wettkampfes
Es gilt der Grundsatz „Fairness und Fairplay“ während der gesamten Veranstaltung. Alle Teilnehmer*innen,  Betreuer*innen und Zuschauer*innen haben sich sportlich und respektvoll zu verhalten. Jede Art der absichtlichen Behinderung (insbesondere Ziehen am Trikot, aggressives Einsetzen der Arme gegen Läufer*innen, …), respektloses Verhalten sowie grob unsportliches Verhalten wird ausnahmslos mit Disqualifikation durch die Wettkampfleitung geahndet.

Protest
Die Teilnehmer*innen haben das Recht gegen das Heat-Ergebnis zu protestieren. Dieser Protest muss innerhalb von 30 Sekunden nach der Bekanntgabe des Heat-Ergebnisses beim Zielrichter bzw. der Wettkampfjury gegen Hinterlegung einer Gebühr von EUR 20,-- eingebracht werden. Wird der Protest abgelehnt, fällt die Gebühr an den Veranstalter.

Finale Ergebnisliste
Das finale Rennergebnis wird von der Wettkampfleitung bekanntgegeben und anschließend auf der Webseite (www.sprint-cross.com) veröffentlicht.