Weltpremiere, Wels, 7. August 2021

Ein Sport für alle, die gerne schnell laufen.

Sprint-Cross ist eine Sprint-Laufveranstaltung für Damen und Herren, die auf einem 192,27 Meter langen Straßenkurs (also nicht auf Tartan) gelaufen wird. Anders als in klassischen Sprintwettbewerben wird nicht aus Startblöcken, sondern aus einer speziell entwickelten Startmaschine gestartet. Alle Läufer*innen teilen sich die selbe Strecke (keine Bahnen) und es gibt zum Teil radikale Richtungswechsel im Streckenverlauf.

Rapidos, Sprint Cross, Sprint, Laufen, Andreas Berger, Sigurd Meiche

Street-Sprint-Elimination

Sprint-Cross-Rennen werden im Allgemeinen in einem 2 Stufen-Modus ausgetragen: in einer Qualifikation und den Finali. In der Qualifikation absolviert jede*r Teilnehmer*in einen Einzelzeitlauf gegen die Uhr. Die Schnellsten (4, 8, 16, 32, 64, …) der Qualifikation steigen in die Finali auf. In den Finali werden die Gewinner*innen im 4-Cross-Format (Ausscheidungssystem: 4 Läufer*innen starten geleichzeitig, die zwei schnellsten steigen in die nächste Runde auf) ermittelt. Es sind auch 6- oder 8-Cross-Bewerbe möglich. Sprint-Cross-Wettbewerbe sind so organisiert, dass Teilnehmer*innen aller Leistungsstufen, vom Amateur bis zur Elite, im selben Format antreten können.

Historische Streckenlänge

Role-Model für die Distanz von genau 192,27 Meter sind die allerersten Olympischen Spiele (772 vor Christus) und deren damals einzige Disziplin: der Sprint über die „Stadionlänge“, die heute diesen 192,27 Metern entspricht.